Digital

XP AntiSpy
XP AntiSpySonstiges(47 )
  • Windows
  • Version3.98 beta
  • Downloads438.576
  • Sprache
  • Entwickler unbekannt
  • Größe 400 KB
  • LizenzFREEWARE
Viren geprüft
Update: 09.11.11
Windows 32/64 Bit
  • Version
  • Downloads438.576
  • Sprache
  • Entwickler unbekannt
  • Größe
  • LizenzFREEWARE
Viren geprüft
Update: 19.09.17
  • Version
  • Downloads438.576
  • Sprache
  • Entwickler unbekannt
  • Größe
  • LizenzFREEWARE
Viren geprüft
Update: 19.09.17

XP AntiSpy entfernt oder deaktiviert auf Wunsch alle bekannten Funktionen, bei denen Windows XP Kontakt zu Microsoft Servern aufbaut.

In der Version 3.98 beta wurde die Integration der Werbemittel in den xp-AntiSpy und das Installationsprogramm entfernt.

Changelog:

  • Einstellung hinzugefügt: \'TEREDO Adapter deaktivieren\'
  • Einstellung hinzugefügt: \'ISATAP Adapter deaktivieren\'
  • Einstellung hinzugefügt: \'Netzwerkstatusindikator deaktivieren\'
  • Einstellung hinzugefügt: \'Automatisches Update von Stammzertifikaten deaktivieren\'
  • Einstellung hinzugefügt: \'Auf gesperrte Serverzertifikate prüfen\'
  • Einstellung hinzugefügt: \'Auf gesperrte Zertifikate von Herausgebern prüfen\'
  • Einstellung hinzugefügt: \'HTTPS Webseiten nicht zwischenspeichern\'
  • Bugfix beim Speichern des Fensterzustands. Dies konnte dazu führen, dass das Programmfenster des xp-AntiSpy sich scheinbar nicht öffnen ließ.
  • Bugfix bei der Erkennung diverser Einstellungen auf Windows 7

Die Berichterstattung an Microsoft durch das \"Microsoft Windows Malicious Software Removal Tool\" kann im Falle einer Infizierung unterbunden werden. Um das Reporting der Anti-Virus-Software von Microsoft zu unterbinden, müssen Sie in der Rubrik \"Diverse Einstellungen\" den Punkt \"Microsoft nicht bei Infektionen des Systems benachrichtigen\" mit einem Haken aktivieren.

XP Antispy wartet mit vielen Tweaking-Möglichkeiten auf. Es können Profile für die Einstellungen gewählt werden, darunter \"empfohlen\", \"Windows Standard\" oder \"neutral\". Javascript und ActiveX können Sie im Internet Explorer aktivieren/deaktivieren. Außerdem werden Einstellungen berücksichtigt, die man nach dem Update auf Windows XP Service Pack 2 vornehmen kann.

Spione ausschalten

Das integrierte ZIP-Tool kann man ausschalten und die Anzahl der gleichzeitig möglichen Verbindungen zu einem HTTP-Server kann erhöht werden. Das Sichherheitscenter von Windows XP lässt sich ebenfalls ausschalten. Laut Microsoft, werden nur Fehlerprotokolle nach einem schweren Programm/Systemfehler oder die Anfrage nach neuen Updates gesendet. Leider kann man nicht genau sagen, ob wirklich nur Fehlerprotokolle und Updateanfragen gesendet werden, und was diese für Daten über den Besitzer mitsenden. Daher kann man mit dem Tool alle Updateversuche und Fehlerberichterstattungen des Mediaplayers, des Internet Explorers und anderer Komponenten deaktivieren.

XP Antispy ist ein sehr empfehlenswertes Tool für alle User, die Wert auf Datenschutz legen und sich nicht unbemerkt ausspionieren lassen wollen.

Einige Funktionen stehen auch Windows 2000 Benutzern zur Verfügung: Man kann Einstellungen bezüglich des Windows Media Player, Internet Explorer 6 und MS Messenger vornehmen. (gt,fj,ds)

Anzeige
Anzeige