Digital

Ubuntu VMWare Image
Ubuntu VMWare ImageSonstiges(1 )
  • Windows
  • Version7.04
  • Downloads16.719
  • Sprache
  • Entwickler unbekannt
  • Größe 613.6 MB
  • LizenzOPEN SOURCE
Viren geprüft
Update: 26.03.09
Windows 32 Bit
  • Version
  • Downloads16.719
  • Sprache
  • Entwickler unbekannt
  • Größe
  • LizenzOPEN SOURCE
Viren geprüft
Update: 23.11.17
  • Version
  • Downloads16.719
  • Sprache
  • Entwickler unbekannt
  • Größe
  • LizenzOPEN SOURCE
Viren geprüft
Update: 23.11.17

Mit dem komfortablen VMWare Image von Ubuntu 7.04 können neugierige Nutzer diese populäre Linux- Distribution spielend in Windows ausprobieren.

 

Installation
Zum Ausprobieren müssen Sie Windows XP oder Windows Vista noch nicht einmal verlassen. Möglich wird dies durch das Starten eines speziellen VMware-Players (Download), der dafür sorgt, dass Anwender die Windows-Alternative testen können, ohne sich Schritt für Schritt durch Installation und Konfiguration des Systems hangeln zu müssen. Hinweis: Der VMware Player ist im Downloadumfang enthalten.

Die folgenden Angaben benötigen Sie zur Nutzung des Image:

  • Username: freenet
  • Passwort: freenet


Wissenswertes
Das Image ist mit 630 MB vergleichsweise schlank und hat bereits die \"VMware-Tools\" an Bord. Dies hat den Vorteil, dass der Anwender von Haus angepasste Grafikkartentreiber einsetzen kann. Diverse Drag & Drop-Funktionalitäten stehen ebenfalls zur Verfügung, um einen problemlosen Datentransfer zwischen Windows und Ubuntu zu ermöglichen. Interessierte Anwender können alle Neuheiten im Artikel zu Ubuntu 7.04 - Feisty Fawn nachlesen.

VMware-Tools
Um das Arbeitsfenster zur Konfiguration der VMware-Tools aufzurufen, geben Sie in Ubuntu in einem Terminal (Alt+F2) die Anweisung \"sudo vmware-toolbox\" ein. Nachdem Sie der darauf folgenden Aufforderung zur Eingabe Ihres Passwortes nachgekommen sind, öffnet sich die VMware-Toolbox. Dort können Sie weitere Einstellungen konfigurieren.

Alles rund um Ubuntu
\"Ubuntu\" kommt aus der südafrikanischen Sprache und bedeutet \"Menschlichkeit gegenüber Anderen\" und dies demonstriert das Open-Source-Betriebssystem auch. Wie bei jeder freien Software kann der Quelltext von jedem Anwender bearbeitet, verbessert und verwendet werden, so profitieren alle von der harten Arbeit anderer.

Vom Besten das Beste
Das Betriebssystem basiert auf der Distribution Debian und hat sich davon nur das Beste rausgesucht: Ausgewählte Software und die einfache Paketverwaltung \"Synaptic\" gewährleisten eine einfache Installation und eine saubere und schnelle Entfernung von Anwendungen.

Trauen Sie sich!
Nicht sofort traut sich jeder ein komplett neues Betriebssystem auf dem eigenen Rechner zu installieren, das müssen auch die Ubuntu-Macher gemerkt haben. Deshalb kann man das System vollständig und ausgiebig testen – ohne tiefergehende Installation: Einfach dieses Image und den VMWare Player (Download) herunterladen und die Datei \"ubuntu.vmx\" mit einem Doppelklick der Maus im Player öffnen. Schon befinden Sie sich in der ansprechenden Umgebung und können alle Features nutzen. Standardmäßig sind schon Open-Source-Büroprogramme wie Open Office 2.0, das Bildbearbeitungsprogramm Gimp, der Webbrowser Firefox und einige Spiele zum Zeitvertreib mit an Bord.

Hinweise: Unter dem angegebenen Link finden Sie ein praktisches Benutzerhandbuch (Download) mit wissenswerten Informationen rund um Ubuntu von Marko Rogge. Er veröffentlicht auch Tipps und Tricks auf der Internetseite Ubuntublog.de.(ds)

Wie gut kennen Sie Ubuntu? Machen Sie das freenet.de-Ubuntu-Quiz.

Anzeige
Anzeige