Digital

TAGAP
TAGAPAudio&Video(0 )
  • Windows
  • Version1.7
  • Downloads1.626
  • Sprache
  • Entwickler unbekannt
  • Größe 92.7 MB
  • LizenzFREEWARE
Viren geprüft
Update: 06.01.09
Windows 32 Bit
  • Version
  • Downloads1.626
  • Sprache
  • Entwickler unbekannt
  • Größe
  • LizenzFREEWARE
Viren geprüft
Update: 24.09.17
  • Version
  • Downloads1.626
  • Sprache
  • Entwickler unbekannt
  • Größe
  • LizenzFREEWARE
Viren geprüft
Update: 24.09.17

In dem Freegame TAGAP (The Apocalyptic Game About Penguins) müssen Sie sich als Pinguin Pablo aus den Fängen Ihres größenwahnsinnigen Schöpfers Dr. Glowenko befreien.

Dieser versucht mit einer Armee kybernetischer Pinguine die Weltherrschaft an sich zu reißen. Aber ohne Pablo; dieser tapfere Pinguine will nicht Teil des teuflischen Plans des verrückten Doktors sein und tritt mit allen Mitteln gegen die Horden von seelenlosen Kampf-Pinguinen an...

Dieses actiongeladene Shoot´em-Up-Abenteuer erfreut die Herzen aller Linux-Fans, die schon immer mal einen tapferen Pinguin als Protagonisten eines 2D-Ballerspiels mit guter Grafik und wirklich gelungenem Soundtrack sehen wollten.

Mit den Tasten W,S,A,D und der Maus schießen Sie sich von Level zu Level und erhalten je nach Leistung neuen Waffen und verschiedenste Power-Ups. Dabei reicht das Waffenarsenal von der Plasma-Gun über einen Flammenwerfer hin zum Raketenwerfer und noch viele mehr sind im Repertouir von Pablo enthalten. Die Power-Ups, die Sie durch gutes und schnelles Gameplay erhalten, versetzen Sie in die Lage schneller zu rennen und höher zu springen, Ihre Gegner in Zeitlupe zu eliminieren oder vierfachen Schaden zu verrichten (Quad Damage).

Der großartige Soundtrack (Download) des Spiels wurde von Petja Heiskanen komponiert und produziert und für den Album-Release sogar noch remastered.

Fazit: Dieses Freeware-Ballergame bietet Ihnen liebevoll gestaltete Grafik- und Soundkulisse und eine nette Hintergrundgeschichte. Leider ist die Steuerung nur als mäßig zu bezeichnen. Springen sollte man getrost vergessen, die Stellen an denen man auf eine Plattform hüpfen muss, kosten den Spieler schon genug Haare. Noch bescheidener ist die Künstliche Intelligenz (KI) der angreifenden Pinguinhorden, um nicht zu sagen es ist keine vorhanden. Zudem ist die Anzahl der Gegner nicht begrenzt. Ständig tauchen neue Tierchen im Frack aus dem Nichts auf, was ein zügiges und ständiges Laufen erfordert, um nicht sinnlos wertvolle Munition zu verbrauchen. Die Idee, Sound und Grafik sind für ein kostenloses Spiel sehr gelungen. Am Gameplay a la Serious Sam sollte allerdings noch gefeilt werden. (mr,ds)

Anzeige
Anzeige