Digital

Miro
MiroAudio&Video(1 )
  • Linux
  • Version4.0.1.1
  • Downloads523
  • Sprache
  • Entwickler unbekannt
  • Größe 12.2 MB
  • LizenzOPEN SOURCE
Viren geprüft
Update: 03.06.11
Linux 32 Bit
  • Version
  • Downloads523
  • Sprache
  • Entwickler unbekannt
  • Größe
  • LizenzOPEN SOURCE
Viren geprüft
Update: 23.09.17
  • Version
  • Downloads523
  • Sprache
  • Entwickler unbekannt
  • Größe
  • LizenzOPEN SOURCE
Viren geprüft
Update: 23.09.17
  • Version
  • Downloads523
  • Sprache
  • Entwickler unbekannt
  • Größe
  • LizenzOPEN SOURCE
Viren geprüft
Update: 23.09.17

Miro (ehemals Democracy Player) ist ein Internet-Video-Player, welcher das Suchen und Herunterladen von Inhalten auf allen großen Videoplattformen erlaubt.

Dabei greift das Programm auf BitTorrent-Technologie, FTP, RSS-Feeds und Podcasts zurück und bietet einen eigenen Programmguide. Die enthaltene Server-Software erlaubt die Erstellung eines eigenen Internet-Fernsehkanals und soll die Medienwelt im Internet vielfältiger und offener machen. Die neue Version bietet jetzt einen beschleunigten Download per BitTorrent und eine neue Kombisuche.

Zur Verfügung stehen die Portale YouTube, blib.tv, Google Video, Blogdigger, Revver, Yahoo!, Daily Motion, Mefeedia, Yahoo! Video. Der integrierte Player beherrscht alle gängigen Videoformate, wie AVI, DivX, MPEG, Quicktime, H.264 und Flash. Gefundene Videos werden heruntergeladen und auf der Festplatte gespeichert.

Fertige Downloads können in Playlisten zusammengefasst werden. Wer das Material weiter verbreiten möchte, hat die Möglichkeit das Video bei anderen Diensten zu \"sharen\" oder es direkt via E-Mail an Freunde zu versenden. Sehr nützlich ist das Verfallsdatum einzelner Dateien. Sie haben die Möglichkeit heruntergeladene Videos zu behalten oder zu löschen. Wählen Sie keine dieser Möglichkeiten so wird das Video automatisch nach einem festgelegten Zeitraum (per default 5 Tage) von Ihrer Festplatte gelöscht. Dies erspart zeitaufwendiges Verwalten und gibt unnötig belegten Speicherplatz wieder frei. Die Software unterstützt die Wiederaufnahme von Downloads.

Im \"Channel Guide\" sind mehr als 400 Feeds bzw. Kanäle abrufbar, sortiert nach Kategorien. Täglich kommen neue TV-Channels dazu. Sobald neue Videos in einem von Ihnen abonnierten Feed erscheinen, können diese automatisch heruntergeladen werden. Unter \"My Collection\" werden alle Videos mit Vorschaubild aufgelistet, die Sie heruntergeladen haben. Diese lassen sich auch nach Stichwörtern durchsuchen. Neue Feeds lassen sich auch einfach per Eingabe der URL hinzufügen. Auf der Hersteller Webseite können Sie auch eigene TV-Channels anlegen und den Player für andere Plattformen runterladen.

Ein weiteres nützliches Feature ist die Tracking-Funktion des Players. Sie können bestimmte Nutzer/Autoren/Inhalte als Lesezeichen speichern und Miro wird Neuerscheinungen dieser Gruppen selbstständig herunterladen.

Fazit: Miro ist ein direkter Konkurrent von Joost. Allerdings punktet der ehemalige Democracy-Player in vielerlei Hinsicht und schickt sich an Joost deutlich hinter sich zu lassen. Miro verzichtet komplett auf DRM-geschützte Inhalte und kontrolliert und beschneidet auch nicht die angebotenen Inhalte. Zu guter Letzt basiert der Source-Code von Miro auf kostenlosen Open-Source-Komponenten. Die Handhabung ist gut durchdacht und leicht zu erlernen. Web-Videos, aber auch hochwertige HD-Inhalte sind vertreten. Lediglich an der Programmstabilität sollte noch etwas gearbeitet werden. Aber eines ist schon jetzt klar: Bei den Internet-Video-Playern wird Miro ganz vorne mitspielen. (mr,ds)

Anzeige
Anzeige