Digital

DirectX 11
DirectX 11Tuning&System(6512 )
  • Windows
  • Version11.2
  • Downloads37.824
  • Sprache
  • Entwickler Microsoft
  • Größe 285.3 KB
  • LizenzFREEWARE
Viren geprüft
Update: 25.10.17
Windows 64 Bit
  • Version
  • Downloads37.824
  • Sprache
  • Entwickler Microsoft
  • Größe
  • LizenzFREEWARE
Viren geprüft
Update: 20.11.17
  • Version
  • Downloads37.824
  • Sprache
  • Entwickler Microsoft
  • Größe
  • LizenzFREEWARE
Viren geprüft
Update: 20.11.17

Sicher haben Sie auch schon einmal von "DirectX" gelesen, doch wissen Sie für was das Programm verwendet wird und welche Neuerungen DirectX 11 mit sich bringt? Wir klären Sie auf!

Was ist DirectX?

DirectX ist ein entscheidendes Programm, wenn es um die Darstellung von Grafiken geht. Besonders bei modernen Spielen wie beispielsweise Fifa, Assassin's Creed, Call of Duty oder Battlefield ist DirectX unerlässlich.

In der Windows-Welt nehmen die Soft- und Hardware-Hersteller nicht immer Rücksicht aufeinander. Deshalb braucht es ein Programm, welches als Bindeglied zwischen Programm- und Geräteherstellern fungiert. DirectX ist so ein Bindeglied, wenn es um das Zusammenspiel von Programmen (meist Spiele) und der leistungsfähigen Grafikkarte geht. Die Programmierer der Spiele müssen sich so nicht um die Zusammenarbeit mit jeder erhältlichen Grafikkarte kümmern. Es genügt, wenn sie DirectX als Schnittstelle definieren, sodass die Programme bzw. Spiele möglichst schnell dargestellt werden.

Die Version DirectX 11

Seit der ersten Version von DirectX hat sich das Programm kontinuierlich weiterentwickelt. So erreichen schon die neusten Grafikkarten im Zusammenspiel mit DirectX 11 ein erstaunliches Level an Realismus und Detailreichtum. Daher ist es immer gut, die neuste Version auf dem PC zu installieren.

Die Version 11.2 - welche mehr Performance und größere Effizienz verspricht - ist bei Windows 8.1 schon standardmäßig dabei. Mehr Speed, das soll für bestehende und neue Spiele gelten. Besonders attraktiv für Sie ist dabei, dass Sie für viele Neuheiten in DirectX 11.2 keine neue Grafikhardware brauchen sollen. Eine weitere Entwicklung ist, dass nun auch leistungsstarke Grafikprozessoren zum Berechnen von grafikfremden Inhalten genutzt werden können. Nvidia hat dieses Prinzip bereits mit CUDA gezeigt. Ein weiteres enthaltenes Feature nennt sich Tesselation, dabei geht es um das Zerteilen eines groben Dreieckgitters in feinere Formen. Tesselation kann so Spielcharaktere deutlicher und mit mehr Feinheiten darstellen.

Der hier angebotene "DirectX Webinstaller" lädt nach der Installation alle notwendigen Dateien aus dem Internet. Die Gesamtgröße des Downloads hängt stark vom verwendeten Betriebssystem sowie von der bisher genutzten DirectX-Version ab.

Anzeige
Anzeige