Digital

Chromium Portable (USB)
Chromium Portable (USB)Audio&Video(3 )
  • Windows
  • Version2.0.172.30
  • Downloads1.275
  • Sprache
  • Entwickler unbekannt
  • Größe 17.5 MB
  • LizenzFREEWARE
Viren geprüft
Update: 27.05.09
Windows 32 Bit
  • Version
  • Downloads1.275
  • Sprache
  • Entwickler unbekannt
  • Größe
  • LizenzFREEWARE
Viren geprüft
Update: 18.11.17
  • Version
  • Downloads1.275
  • Sprache
  • Entwickler unbekannt
  • Größe
  • LizenzFREEWARE
Viren geprüft
Update: 18.11.17

Googles wieselflinker Browser Chrome bietet sich nun auch mobilen Anwendern dank Portable-Variante als kompetenter Begleiter durchs Netz an.

Chrome ist ein von der Firma Google entwickelter neuer Open-Source-Browser und endlich in der finalen Version mit einer beeindruckenden Funktionsauswahl erschienen. 

Das Interface ist schlicht gehalten und bietet durch eine fehlende Menüleiste mehr Platz für die anzuzeigenden Webseiten. Menüs sind jederzeit per Rechtsklick zugänglich. Statt einer Startseite präsentiert Chrome dem Anwender beim Start und beim Öffnen eines neuen Tabs die neun am häufigsten besuchten Seiten in einer grafischen Übersicht. Ein Download-Manager blendet sich bei Bedarf am unteren Fensterrand als Leiste ein und erlaubt den unkomplizierten Zugriff. 

Chrome übernimmt Bookmarks, Favoriten, Verlauf und gespeicherte Passwörter von anderen weit verbreiteten Browsern. Seiten werden angenehm schnell aufgebaut durch die Einteilung in separate Prozesse pro Tab ebenso schnell wieder aus dem Arbeitsspeicher getilgt. Einzelne fehlerhafte Seiten können durch diese Aufteilung nicht mehr den kompletten Browser mit in den datentechnischen Abgrund reißen oder per XSS-Angriff Daten aus einem anderen Tab stehlen. 

Die komplett neu entwickelte Javascript-Engine arbeitet spürbar schneller als die Implementationen der Konkurrenz und erlaubt dank des Prozess-pro-Tab-Designs die Weiterarbeit mit anderen Tabs, während Javascript ausgeführt wird. Der \"Inkognito-Modus\" verhindert, dass der Browser Daten auf der Festplatte ablegt und soll so Ihre Privatsphäre vor neugierigen Kindern, Mitbewohnern oder Ehefrauen schützen. 

Chrome lässt sich auskunftsfreudig bei der Arbeit beobachten: Der eingebaute Taskmanager erlaubt eine Übersicht über Speicher- und Rechenzeitbedarf aller geöffneten Tabs und Plugins und bietet über die \"Statistiken für Computerfreaks\" einen groben Überblick, welche Seite oder welches Plugin im Speicher gerade Amok läuft. Der Element Inspector bietet tiefgehende Kontrolle über Struktur und Inhalt der geöffneten Webseite. 

Leider gibt es noch keine Extensions von Fremdanbietern. So vermisst man einen Ad-Blocker, eine anständige Lesezeichenverwaltung, Java und diverse andere liebgewonnene Helferlein wie RSS-Unterstützung. 

Hinweis: Chrome installiert ungefragt einen Autostart-Eintrag für GoogleUpdater. Mit gängigen Tools wie CCleaner werden sie ihn jedoch schnell und rückstandsfrei wieder los.

Fazit: Google hat auf die in der Betaphase aufgekommene Kritik reagiert und präsentiert seinen Browser nun etwas weniger datenhungrig. Das ändert die Mode der Saison: Der Tinfoil Hat kann etwas sportlicher getragen werden. (mg)

Anzeige
Anzeige